BLACKNED IM NEUEN BÜROGEBÄUDE

BLACKNED IM NEUEN BÜROGEBÄUDE

Auf einer Nutzfläche von 1.400 qm entstand für 60 Mitarbeiter ein neues Bürogebäude für das Unternehmen, welches Produktmanagement, Service, und Geschäftsführung neue Entwicklungsmöglichkeiten bietet.

Neben Verwaltung, Produktion und Lager beinhaltet das Gebäude ein modernes Rechenzentrum für stationäre Kunden-IT-Systeme und Schulungsräumlichkeiten.
Mit der Investition in den Neubau unterstreicht die blackned gmbh ihre Verbundenheit zum Standort Memmingen.

Das zweigeschossige Bürogebäude wurde in moderner, kubischer Architektur errichtet und spiegelt in seiner Farbgebung das Corporate Design des Unternehmens wieder.
Das Erdgeschoss bietet Raum für ein Foyer mit Sitzecke und Ausstellungsmöglich-
keiten, dem das technisch hochwertig ausgestattete Schulungszentrum angeschlossen ist. Des Weiteren ist hier die Business Unit „Military Systems“ untergebracht sowie Produktion, Lager und eine eigene Cafeteria mit kleiner Terrasse für die Mitarbeiter.
Der erste Stock beherbergt die Geschäftsführung, die Business Unit „Products & Solutions“ und Meetingräumlichkeiten.

Es entstand ein Arbeitsraum höchster Flexibilität. Die Geschäftsführung legte großen Wert auf ein Raumkonzept, das kommunikatives Miteinander und Austausch ermöglicht sowie konzentriertes Arbeiten fördert. Mit einer Mischung aus einzelnen Büros und „Open Space“ wurden diese Anforderungen an das Raum- und Einrichtungskonzept optimal umgesetzt. In den überwiegend offenen Räumlichkeiten werden die Team-
arbeitsplätze durch Teeküchen und kleine Meeting-Bereiche aufgelockert, die das kommunikative Raumkonzept unterstreichen.

Auch im Inneren spiegelt sich das Corporate Design wieder. Die Polsterung der Teeküchen und Meeting-Bereiche ist in den jeweiligen Farben der Business Units gehalten und sorgt für eine optische Auflockerung.Eine konzentrierte Arbeitsatmosphäre ermöglicht die spezielle akustische Bearbeitung der Räume sowie Möbelsysteme nach neuesten ergonomischen Erkenntnissen. Die Wahl der Baumaterialen orientierte sich nach aktuellen ökologischen und ökonomischen Aspekten. Das Gebäude ist in konventioneller Massivbauweise errichtet und verfügt über eine spezielle Klimatisierung.

Der Standort nördlich von Memmingen und somit des Autobahndreiecks A7/A96 bietet eine perfekte infrastrukturelle Anbindung regionaler und überregionaler Verkehrswege.

Umgesetzt wurde der Neubau mit regional ansässigen Firmen. Generalunternehmer war die BreFa Bau GmbH aus Woringen.